Unsere kommenden Veranstaltungen:

 

Liebe Mitglieder und Gäste der GGE,

Bitte beachten Sie, dass im Jahr 2021 nicht alle unsere Veranstaltungen wie gewohnt in der Volkshochschule (Friedrichstraße 19) stattfinden, sondern einige auch im Pacelli-Haus (Sieboldstraße 3), in dessen Räumen die derzeit nötigen Abstände gut einzuhalten sind.

Im Pacelli-Haus ist folgendes zu beachten:

- Eintragung in eine Teilnehmerliste erforderlich

- Teilnehmerzahl auf 50 Personen begrenzt

- "AHA"-Regeln: Abstand, Handhygiene, Atemschutzmaske (beim Gehen)

Wir danken den Verantwortlichen im Pacelli-Haus, wünschen Ihnen und uns gute Gesundheit und freuen uns auf ein Wiedersehen!

 

Mittwoch, 27. Oktober, 19:30 Uhr

 

"Ich habe keinen Namen dafür!"

Goethe, Herder, Lenz und die Sprachproblematik ihrer Zeit

Prof. Dr. Waldemar Fromm (München)

(Großer Saal, Pacelli-Haus, Sieboldstr. 3)

"Ich habe keinen Namen dafür!" In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts richtet sich das Sprachdenken zunehmend an der Anthropologie aus. Subjektive Empfindungen und Erfahrungen nehmen auch in der Literatur einen größeren Raum ein. Doch damit ist noch nicht entschieden, wie diese sprachlich vermittelt werden können. Damit einhergehend stellt sich für Autoren die Frage, was das Subjekt von sich mit welchen Mitteln aussagen kann. Am Horizont der Überlegungen erscheint der Gedanke "Wer bin ich?" Der Vortrag möchte diese Problematik an Beispielen von Lenz, Goethe und Herder verdeutlichen.

 

Mittwoch, 10. November, 19:30 Uhr
Die Luisenburg zur Zeit Goethes:

Rätsel - Idylle - Provokation - Ruhepunkt

Siegfried Ziegler (Erlangen)

(Historischer Saal, VHS, Friedrichstr. 19)

Ob der junge Geheimrat zwischen Felsspalten robbte und dabei an seinem bisherigen Wissen zweifelte, ob eine Kleinstadtelite ihrer Königin Wege bereitete und auf staatliche Huld hoffte, ob ein örtlicher Fabrikant kontinentale Wirtschaftssanktionen unterlief und sie symbolisch auch noch verhöhnte, ob der gealterte Dichter und oberste Staatsbeamte inmitten der politischen Umbrüche mentalen Halt bei verwittertem Gestein fand ...
Das Felsenlabyrinth der Luisenburg lieferte stets Szenarien der Zeit - mal unvermutet, mal willkommen.